Vor der Hochzeit

Gästeliste

Schreiben Sie die Namen aller Leute auf, die Sie gerne einladen würden. Am besten machen Sie das zusammen. Von der Oma bis zum Studienkollegen kann zuerst einmal alles drauf.

Zweimal feiern?

Wenn Sie keine große Verwandtschaft haben oder die meisten so weit weg wohnen, dass davon sicher nur wenige zur Hochzeit anreisen werden und Sie somit genug „Platz“ für Ihre Freunde haben, dann fällt die Entscheidung leicht und die Gesellschaft ist schnell zusammengestellt.

Wenn Sie aber auf eine sehr große Anzahl von Leuten kommen, müssen Sie wahrscheinlich reduzieren. Eine gute Idee ist aber auch, die Gäste zu trennen, d.h. Sie feiern zweimal. Einmal mit den Bekannten und Freunden, vielleicht beim Polterabend oder bei einem Empfang und einmal mit den engsten Verwandten und Freunden. Sie müssen auch damit rechnen, dass Ihnen später noch Weitere einfallen werden.

Rat von den Eltern

Holen Sie sich Hilfe von den Eltern, die wahrscheinlich besser wissen, ob man auch nur Tante Ida einladen kann oder dann auch Tante Frida mit den sechs Kindern einladen sollte. Wenn es irgend möglich ist, laden Sie wirklich nur die Leute ein, die Sie auch dabei haben möchten.

Was können wir uns leisten
Die Festlegung der Gästeanzahl richtet sich auch weitgehend nach den finanziellen Mitteln, die Ihnen zur Verfügung stehen. Deshalb sollten Sie vorher zumindest grob überschlagen können, was Sie pro Gast im Restaurant Ihrer Wahl für Gedeck und Getränke rechnen müssen. Denken Sie auch an die weiteren Kosten pro Gast, wie z.B. Einladungskarte, Gastgeschenk, Antennenschleifen, etc..

Gästeliste erstellen

Wenn Sie aufgrund Ihrer Kostenkalkulation und der sonstigen Planung festgelegt haben, wieviele Gäste Sie einladen werden, dann machen Sie eine konkrete Liste, mit der Sie auch weiterhin arbeiten. Führen Sie, auch bei Familien oder Paaren, jede Person einzeln auf, dann geht bestimmt keiner unter.

Sie könnten auf der Gästeliste gleich noch die Adressen vermerken, dann können Sie die Liste auch jemanden in die Hand drücken, der die Einladungskarten verschickt und später können Sie die erhaltenen Geschenke dort eintragen. Dann haben Sie auch für die Danksagungskarten eine genaue Übersicht.

Wenn sie mehrmals feiern, machen Sie am besten mehrere Listen, sonst wird es zu unübersichtlich. Z.B. bieten sich folgende Listen an:

  • Gästeliste für den Polterabend
  • Gästeliste für Standesamt und Empfang
  • Gästeliste für die kirchliche Trauung
  • Gästeliste für die Hochzeitsfeier
  • Liste von Personen, denen Sie mit einer Karte mitteilen möchten, dass Sie geheiratet haben.

Eine gute Gästeliste hilft Ihnen auch bei den anderen organisatorischen Dingen, wie der Koordination des Transports der Gäste, Übernachtungen, der Sitzordnung usw.

Wenn Sie die Gästeliste zur Hochzeit lieber in einer Excel-Tabelle bearbeiten möchten, damit Sie Änderungen leichter organisieren können, dann können wir diese ausführliche Gästeliste zum Download von Hochzeitsportal24 empfehlen.