Vor der Hochzeit

Polterabend

Wann wird der Polterabend gefeiert?

Immer mehr Paare feiern den Polterabend nicht mehr direkt am Vorabend der Hochzeit, wie es der Tradition entsprechen würde – einfach deshalb, weil sie dann am Hochzeitstag fitter sind und besser aussehen. Außerdem können sie so am Polterabend so lange feiern, wie sie möchten. Deshalb wird mittlerweile meist schon eine oder auch mehrere Wochen vorher gefeiert.

Übrigens: Manche Paare machen aus dem Polterabend auch gleich die Hochzeitsfeier, heiraten dann im engsten Kreise und verschwinden gleich anschließend in die Flitterwochen. (Siehe Polterhochzeit)

Wo wird der Polterabend gefeiert?

Finden Sie einen Ort, der sich für ein lustiges Fest eignet. Wenn Sie zu Hause feiern, geben Sie den Nachbarn Bescheid oder laden Sie sie einfach ein. Denn wenn Sie Ihre Gäste ermahnen müssen, leiser zu sein, ist das der absolute Stimmungstöter.

Wenn Sie viele Freunde, Bekannte, Verwandte, Kollegen und Vereinsbrüder und -schwestern haben, dann sollten Sie wahrscheinlich doch besser einen Saal oder ein Zelt mieten oder ins Grüne gehen. Eine Scheune ist auch ein guter Polterort.

Ansonsten bieten sich Garage oder Vorplatz vor dem Haus an. Sie müssen nur sicherstellen, dass ausgelassen gepoltert werden kann ohne das zu zerdeppern, was lieber heil bleiben soll. Styropor oder dicke Pappe an den vorgesehenen Stellen sind zu empfehlen.

Fangen Sie mit der Feier nicht allzu spät an, sodass das Poltern nicht erst in den Nachtstunden stattfindet, auch wenn Sie nicht am nächsten Tag heiraten.

Einladung zum Polterabend

Sie brauchen zum Polterabend nicht förmlich einzuladen.

Normalerweise kann jeder vorbeikommen, der davon erfährt. Sie können anrufen, eine witzige E-Mail oder die Einladung per facebook schicken, ganz so, wie Sie zu einer Party einladen würden. Manche Paare schreiben auch bezüglich der Trauung eine kleine Anzeige (z.B. in der Ortszeitung) und weißen auf den Polterabend hin. Allerdings können Sie dann schlechter abschätzen, wie viele Gäste erscheinen werden.

Das Poltern – Bedeutung und Tradition

Sollten noch irgendwelche bösen Geister umherschwirren, die nichts anderes im Sinn haben, als sich bösartig zwischen Sie beide zu stellen und Ihnen Ihr Glück nicht gönnen, dann vertreiben Sie sie mit viel Lärm und einem ausgelassenen Fest, denn genau darum geht es beim Poltern.
Die Tradition des Polterns stammt noch aus der Zeit vor der christlichen Hochzeitszeremonie.

Der Polterabend ist ein unterhaltsames, fröhliches Fest, bei dem es völlig zwanglos zugeht. Sie brauchen dafür kein tolles Kleid, keinen Champagner und kein wohlgeplantes Menü.

Aber Sie brauchen Gäste, die möglichst viel altes Geschirr mitbringen – allerdings nur Porzellan und Steingut (auf keinen Fall darf Glas zerschlagen werden, denn das soll dann wiederum Unglück bringen).
Wenn Ihre Gäste eingetroffen sind, machen sie sich gleich daran, das mitgebrachte Geschirr zu zerschlagen.

Dann bekommen Sie als Brautpaar je einen Besen in die Hand und kehren gemeinsam die Scherben auf – schon als Gewöhnung an kommende gemeinsame Tätigkeiten. Außerdem soll sich dieses friedlich vereinte Kehren günstig auf den künftigen Ehefrieden auswirken. Ihre Verwandten, Bekannten und Freunde werden Sie dabei nicht aus den Augen lassen. Freuen Sie sich, wenn Ihre Gäste viel Porzellan anschleppen, denn dann wünschen Sie Ihnen besonders viel Glück!

Danach wird gefeiert.

Mancherorts ist der Brauch noch aktuell, dass die Braut an diesem Abend den Schleier oder Kranz von ihren Freundinnen überreicht bekommt (den sie natürlich passend zum Kleid ausgesucht haben).

Essen und Getränke zum Polterabend

Das Essen steht an diesem Abend nicht besonders im Mittelpunkt.

Zur Verpflegung Ihrer Gäste eignet sich am besten ein Buffet, das Sie entweder bei einem Partyservice bestellen oder mit Hilfe Ihrer Gäste – jeder trägt etwas dazu bei – zusammenstellen. So kann sich jeder selbst bedienen.

Sie können auch einfach Würstchen oder Gegrilltes servieren. Es muss nur genug für alle da sein. Deshalb sollten Sie ungefähr einschätzen können, wieviele Gäste kommen – und wahrscheinlich kommen mehr.
Sie können auch, wenn Ihnen diese Tradition gefällt oder in Ihrer Gegend noch lebendig ist, eine kräftige Hühnersuppe servieren – Hühner gelten als Fruchtbarkeitssymbol.

Getränke servieren Sie wie zu einer Party: also Limonaden, Bier, Wein, Mineralwasser und Sekt. Suchen Sie sich einen Getränkehandel, der die nicht verbrauchten Getränke wieder zurücknimmt (Kauf auf Kommission). Die edlen Tropfen wie Champagner oder teure Weine heben Sie sich für das Hochzeitsfest auf.

Sie sollten sich auf jeden Fall nicht als besorgter Gastgeber fühlen, sondern das Fest so gestalten, dass sich die Gäste auch ohne „Ihre Fürsorge“ wohlfühlen.

Musik und Unterhaltung zum Polterabend

Natürlich gibt es am Polterabend auch Musik und Tanz. Ihre Freunde und Verwandten werden sich möglicherweise auch das eine oder andere für Sie einfallen lassen und führen Sketche oder andere „Solos“ auf.
Ob Sie eine Band engagieren wollen oder einen Freund haben, der Erfahrung mit dem Auflegen von Platten hat, ist egal, Hauptsache, es kommt Stimmung auf, es wird lustig und laut.

Sonstige Tipps zum Polterabend

Falls Ihnen schon jemand Geschenke überreicht, weil derjenige nicht zur offiziellen Hochzeitsfeier eingeladen ist oder nicht kommen kann, bleiben diese bis zum Hochzeitstag verpackt. Schreiben Sie aber den Namen drauf, damit Sie auch wissen, bei wem Sie sich später bedanken dürfen. Briefumschläge mit Geld sollten Sie vorsichtshalber gleich am Polterabend an einen sicheren Ort bringen, damit später nichts fehlt und während der Feier kein Umschlag verloren geht.

Wenn viele Gäste Poltern werden, dann denken Sie auch an einen Container für die Scherben.

Und sollte jemand Ihrer Gäste mit Maske erscheinen, dann will er sich den bösen Geistern nicht zu erkennen geben – lassen Sie ihn trotzdem rein.

Checkliste zum Polterabend

  • Termin festlegen
  • Ort festlegen
  • Gäste einladen (Freunde, Verwandte, Kollegen, Nachbarn, Vereinsmitglieder)
  • Helfer organisieren
  • Tische u. Bänke organisieren
  • Geschirr organisieren
  • DJ oder Band engagieren und evtl. Technik organisieren
  • Buffet/Essen organisieren
  • Getränke besorgen
  • Besen bereitstellen
  • Container bereitstellen
  • Dekoration anbringen
  • Fotoapparat aufladen
  • Nachbarn Bescheid geben