Trauung und Feier

Tischordnung und Deko

Tischordnung

Wenn Sie genau wissen, wer von den eingeladenen Gästen kommen wird und wer nicht, können Sie sich an die Tischordnung machen. Zuvor sollten Sie die Aufstellung und Anzahl der Tische mit dem Restaurant oder der Hochzeitslocation besprochen haben.

Der Platz für das Brautpaar

Das einzige, was bei der Tischordnung einer Hochzeitsfeier absolut feststeht, ist der Platz für das Brautpaar: Es wird an dem Platz sitzen, von dem aus der Rest des Raumes zu überblicken ist, was natürlich auch bedeutet, dass es von den anderen gesehen werden kann.

So sitzt das Brautpaar bei einer rechteckigen Tischform in der Mitte der Längsseite, bei einer U-, T- oder E-Form in der Mitte der Querseite. Ihr Platz hat auch den größten und aufwendigsten Blumenschmuck und Sie sollten eine sehr gute Sicht auf die Bühne haben.

Regeln

Die Braut sitzt rechts vom Bräutigam. Neben der Braut sitzen ihr Vater, daneben ihre Mutter. Neben dem Bräutigam sitzen seine Mutter und neben ihr sein Vater. Sie können auch jeweils die Schwiegereltern neben Braut und Bräutigam setzen.

Der Brautvater kann auch gegenüber der Braut und die Bräutigammutter gegenüber dem Bräutigam sitzen, wenn sich diese Sitzordnung besser eignet.

Am Ehrentisch sitzen zudem die Großeltern, die Taufpaten, die Trauzeugen und die Brautjungfern und Brautführer. Wenn noch Platz ist, dann auch die Geschwister der Brautleute. Wenn der Pfarrer/Priester am Essen teilnimmt, sitzt er (und beim evangelischen Pfarrer auch dessen Frau) gegenüber dem Brautpaar.

Es gibt die Regel, dass die Gäste je näher dem Brautpaar sitzen, je näher sie ihm auch stehen. Eine andere Regel richtet sich nach dem Alter und dem Grad der Verwandtschaft: je jünger, desto entfernter. Eine Regel besagt auch, dass Paare grundsätzlich nicht getrennt platziert werden sollen.

Darauf kommt es an

Sie müssen sich selbstverständlich nicht an alle Regeln halten. Wichtig ist nur, dass Sie versuchen, die Gäste so zu setzen, dass sie sich gerne mit den Tischnachbarn unterhalten und sich möglichst wohl fühlen.

Wenn Sie möchten, dass die Gesellschaft sich nicht in Gruppen aufteilt, dann mischen Sie geschickt, aber vermeiden Sie, dass Einzelne allein „unter Fremden“ sitzen.

Sie können auch den Rat der Eltern in Anspruch nehmen, wenn Sie denken, dass diese bessere Kenntnisse der Verhältnisse haben.

Bedenken Sie auch, dass die Sitzordnung nur während des Essens beibehalten wird. Später lockert es sich von alleine auf, und jeder setzt sich dort dazu, wo er möchte.

Kindertisch

Kindertisch Hochzeit

© Studio DER – Fotolia

Sinnvoll ist es, einen Kindertisch für die Kleineren einzurichten, die dann auch ein Kindermenü bekommen. Allerdings sollte ein Erwachsener ein Auge darauf haben und den Kindern wenn nötig behilflich sein. Auf dem Kindertisch können Sie auch ein paar Spielsachen (z.B. Playmobil-Brautpaar oder Malbücher) und kleine Süßigkeiten platzieren.

Stellen Sie auch vorher fest, ob genügend Babystühle für die ganz kleinen Gäste vorhanden sind. Falls nicht, sollten Sie Ihre Gäste mit Babys darüber informieren. Diese können dann zur Not ihre eigenen Babystühle mitbringen.

Wer sitzt wo?

Für die Planung ist es am einfachsten und übersichtlichsten, wenn Sie eine Zeichnung von den Tischen anfertigen und die Namen Ihrer Gäste auf je ein Kärtchen schreiben. Dann fangen Sie mit dem Tisch des Brautpaars an und schieben die Kärtchen solange umher, bis alles passt.

Wenn Sie eine sehr große Hochzeitsgesellschaft haben, sollte außer den Tischkarten im Vorraum ein Plan der Sitzordnung aushängen oder ausliegen. So können Ihre Gäste vorab herausfinden, wo sie sitzen werden und müssen nicht jedes Kärtchen entziffern.

Wenn viele Tische benötigt werden, sollten sie zum leichteren Finden nummeriert oder mit Namen versehen werden. Das kann auch für das Unterhaltungsprogramm ganz nützlich sein in der Art: „Der Bernsteintisch kommt jetzt auf die Tanzfläche…., singt die erste Strophe mit….., sucht sich einen Tanzpartner vom Korallentisch…….“

Tischkarten

Tischkarten für die Hochzeit

© Sonja Schulz

Die Tischkarten sollten sich harmonisch in die Dekoration einfügen. Der Name sollte gut lesbar sein, so dass Ihre Gäste schnell zu ihrem Platz finden. Schreiben Sie am besten den ganzen Namen auf Vorder- und Rückseite, dann können auch Gäste, die sich noch nicht kennen, den anderen mit Namen ansprechen.

Wie bei den Einladungskarten können Sie die Kärtchen für eine kleine Gästeschar selbst basteln oder sich aus dem Angebot der Fachgeschäfte das Passende aussuchen.

Wenn Sie die Einladungskarte schon am Computer entworfen haben, können Sie das Motiv sicher auch leicht auf Ihre Tischkarten übertragen.

Wenn Sie sich für eine Druckerei entschieden haben, lassen Sie dort am besten auch die Tischkarten drucken, eventuell mit Hochzeitsdatum und Ihren Namen. So dienen sie gleichzeitig als kleine Erinnerung, die von Ihren Gästen mit nach Hause genommen werden kann.

An einem gemütlichen Abend können Sie dann Ihre Schönschrift erproben und die Namen der Gäste auf die Kärtchen schreiben.

Klären Sie ab, ob die Tischkarten zum Service der Hochzeitslocation gehören. Stellen Sie sicher, dass sie zu Ihren Dekorationswünschen passen.

Unser Tipp: Eine tolle Ideensammlung an besonderen Tischkarten finden Sie in dieser Tischkarten Bildergalerie.

Menükarten

Menükarte Hochzeit

© Esther Hildebrandt – Fotolia

Von guten Restaurants oder Hotels werden die Menükarten meistens gestellt. Oft sind das Klappkarten, die zum Haus gehören, in die ein Blatt mit Ihrem Hochzeitsmenü eingelegt wird.

Wenn Sie die Menükarten selbst gestalten, dann ist eine Klappkarte üblich, bei der auf der rechten Seite die Speisefolge steht und auf der linken Seite stehen die Getränke. Wenn Sie sich für eine einseitige Karte entscheiden, steht das Getränk unter dem jeweiligen Gang, zu dem es gereicht wird oder oben steht das komplette Essen und unten die Getränke.

Die Menükarte sollte übersichtlich gestaltet sein und am besten nach Vorspeise, Hochzeitsmenü und Nachspeise aufgeteilt sein. Eine Zeitangabe über das Anschneiden der Hochzeitstorte oder eine Info über ein Mitternachtssnack werden eure Hochzeitsgäste sicherlich toll finden.

Blumenschmuck und Dekoration

Wie Sie die Tische und den Raum dekorieren, bestimmt außer dem bestehenden Ambiente der Räumlichkeiten ganz entscheidend die Atmosphäre.

Die Tischdekoration muss vorrangig zu Ihren gewählten Farben passen. Wenn Rosa vorherrscht, dann nehmen Sie auch rosa für die Blumendekoration und die Servietten.

Wenn Sie im Hotel oder Restaurant essen, wird dort vermutlich am ehesten weißes Geschirr benutzt, zu dem sich alles mögliche gut dekorieren lässt. Auch hier gilt es, den Stil zu treffen.

Dekorieren Sie insgesamt nicht zu üppig, im Zweifelsfall eher weniger, aber in Farbe und Form gut ausgewählt und wirkungsvoll, als zu vielfältig.

Weitere Infos speziell zur Tischdekoration für die Hochzeit finden Sie in unserem Artikel „Blumenschmuck und Deko“.

Tische decken

Tisch decken

© buket bariskan – Fotolia

Wenn Sie im Restaurant feiern, werden Sie das Tischdecken natürlich den geübten Händen des Personals überlassen.

Aber für den Fall, dass Sie selbst den Tisch decken möchten oder sich einfach nur vergewissern wollen, ob alles richtig stimmt, möchten wir hier Ihnen aufzeigen, wie das richtige Tischdecken funktioniert:

Teller
Für jeden Gang gibt es auch den entsprechenden Teller. Falls ein Platzteller gedeckt ist, bleibt er während des gesamten Essens an Ort und Stelle und die jeweiligen Speiseteller werden für die einzelnen Gänge ausgetauscht. Wenn ein Brotteller als Beigabe zu Suppe oder Vorspeise serviert wird, dann wird er links neben dem Essteller zusammen mit einem kleinen Buttermesser platziert.

Das Besteck
Das Messer liegt rechts vom Essteller, die Schneidefläche zeigt nach innen. Daneben liegt der Suppenlöffel. Links neben dem Teller liegt die Gabel. Bei mehreren Gängen gibt es für jeden Gang ein Besteck und zwar liegen die Gabeln nebeneinander und die Messer nebeneinander. Benutzt wird das Besteck von außen nach innen, wie wir alle spätestens seit Julia Roberts Einführung in die Esskultur in Pretty Woman wissen. Nach Benutzung wird es abserviert, und Sie nehmen wieder das Außenliegende. Das Besteck fürs Dessert und Obst liegt oberhalb des Essteller quer, wobei der Griff des Messers und des Löffels nach rechts zeigen, der der Gabel nach links.

Die Gläser
Die Gläser stehen rechts oben neben dem Teller und werden auch von außen nach innen benutzt.

Die Serviette
Wenn Sie die Serviette nicht schmuckvoll gefaltet auf dem Teller platzieren möchten, dann legt man sie links neben die Gabeln.

Die Tischkarten
Die Tischkarten stellen Sie so auf, dass sie ganz eindeutig einem Platz zuzuordnen sind. Die Menükarten sind schon am Platz, bevor die Gäste kommen, sodass sie ihren Gaumen schon auf die kommenden Freuden einstellen können.